Afrikanisches Variete auf Tournee

Seit Jahren tourt eine afrikanische Akrobatengruppe durch Europa und kreiert immer neue Themenshows. In vielen Städten, unter anderen Zürich und Bern, dort gastierten Sie an mehreren Abenden.

Aber sie besuchten auch in kleine Orten wie Alsfeld oder Cham und hatten dort ihre Auftritte, brachten somit die weite Welt in die deutsche Provinz. Ihre freudigen Tänze und die Musik voller Enthusiasmus ernteten Begeisterung. Die Show zeichnete sich durch hohes Tempo aus. Immer wieder faszinierende Akrobatik, dann wieder leidenschaftliche Musik, eine kurze Handlung.

Winston Ruddle und Hubert Schober haben ein Projekt ins Leben gerufen, was mehr als eine Zirkusshow ist. Sie geben einen authentischen Einblick in das Leben von Afrika und arbeiten ausschliesslich mit afrikanischen Künstlern von Ägypten bis Südafrika. 

Für Mother Africa wurde eine Township auf der Bühne aufgebaut. Das sind Elendsviertel, wo die Menschen ihren Leben nachgehen. Es ist eine wunderbare Kulisse, hinter der Musiker stehen und vorne das Leben spielt. Die Menschen machen sich schick, gehen einkaufen, es wird um  schönen Frauen geworben, gehandelt, immer wieder Kunststücke vorgeführt, am Ende folgt eine Hochzeit. 

Das Team besteht aus 35 Akteuren. Sie sind mit Bus und Truck unterwegs und sind am Ende der Show immer gerne für Erinnerungsfotos mit ihren Fans bereit. Davon gibt es nach einer solchen Show viele. Ein Reiseunternehmen sponsert die Aufführungen in Zürich und Bern. Es ist beste Werbung für Afrika und die afrikanische Lebensfreude.
Webseite vom Zirkus Mother Africa